Am 7. September schrieben die Konfirmandinnen und Konfirmanden weiter an ihren Texten des Neuen Testaments. Jede/r ist alleine oder zu zweit Pate/Patin für eines der 27 Bücher. So mancher kam ins Schwitzen und fluchte leise vor sich hin, als ihm das Ausmaß klar wurde: „Was?! Das sind ja 28 Kapitel! Muss ich das alles ordentlich abschrieben?“ Klar, denn das fertige Neue Testament soll in der Schlosskapelle Neuenburg auf den Altar gelegt werden. So nehmen die Konfirmandinnen und Konfirmanden indirekt ein Stück des Kirchraums ein. Kirche? Mit uns!